Die Internationale Castellio Gesellschaft mit Sitz in Basel hat den Zweck, Leben und Werk von Sebastian Castellio (1515-1563) und insbesondere seinen Toleranzgedanken bekannt zu machen. Die Tätigkeit der Gesellschaft bezieht sich auf die historische Erschliessung, die Wirkungsgeschichte und die Gegenwartsbedeutung von Castellios Werk. Dazu gehören Forschungen zu Castellios Stellung in der Geschichte von Humanismus und Reformation ebenso wie aktuelle Debatten über das Spannungsfeld von Religion, Toleranz und Gewalt. 

Die Gesellschaft wurde am 14.11.2017 als Verein in Basel gegründet und hat mit einer Auftaktveranstaltung am 5.10.2018 ebenda ihre Tätigkeit aufgenommen. 

Mit Ihrem Beitritt (auf der nächsten Seite) unterstützen Sie die geplanten Aktivitäten der Gesellschaft (Tagungen, Ausstellungen, Publikationen, Podiumsdiskussionen etc.), bringen Ihre Anregungen ein und bestimmen darüber mit. Unter info@castellio.ch können ein Beitrittsgesuch zum Ausdrucken und die Statuten angefordert werden.

In Basel wurde zum 500. Geburtstag (2015) am Castellioweglein bei der St.Albankirche 2016 eine Gedenktafel angebracht: https://telebasel.ch/2016/11/04/basel-gedenkt-sebastian-castellio/,    deren Photo hier angeschaut und heruntergeladen werden kann:   http://www.castellio-memorial.org.   Diese Initiative gab den Anstoss zur Gründung der Gesellschaft.

Nützliche  Informationen zu Castellio und Veranstaltungshinweise finden Sie auf der Website von Frau Prof. em. Dr. Barbara Mahlmann-Bauer:  www.castellio.unibe.ch

In Missouri wird an der Online Edition von Castellios Korrespondenz gearbeitet: http://web.mst.edu/~bruening/Castellio%20Project/Index%20Page.htm

Hier können Sie in Castellios Handschriften in der UB Basel lesen: https://www.e-manuscripta.ch/search/quick?query=Sébastien+Châteillon

Einen Überblick über die vielfältigenAktivitäten zum 500sten Geburtstag von Castellio hat der Alcorde Verlag zusammengestellt: http://www.alcorde-verlag.de/2015/11/17/500-jahre-sebastian-castellio-wir-gratulieren/

Der Philosoph Rainer Forst hat in seinem Standardwerk Toleranz im Konflikt. Geschichte, Gehalt und Gegenwart eines umstrittenen Begriffs (Frankfurt am Main 2003) die wegweisende Bedeutung Castellios in einer langfädigen und komplexen Geschichte herausgearbeitet (S.166 - 172).   In diesem Fernsehgespräch (Sternstunde Philosophie, SRF 2012) wird Castellio selbst zwar nicht erwähnt, aber Forst erklärt hier den Begriff der Toleranz und die Bedeutung der Reformationszeit für diejenige Entwicklung einer autonomen Moral, in die er auch Castellio eingeordnet hat:    https://www.srf.ch/play/tv/sternstunde-philosophie/video/sind-wir-tolerant-genug-der-philosoph-rainer-forst-zu-gast-bei-katja-gentinetta?id=b9871037-964f-4958-88b8-a7e9887a2c3a&station=69e8ac16-4327-4af4-b873-fd5cd6e895a7




Internationale Castellio Gesellschaft, c/oPhilosophisches Seminar der Universtität Basel, Steinengraben 5, CH-4051 Basel info@castellio.ch

Vorstand: PD Dr. Michael Bangert (Präsident), Prof. Dr. Brigitte Hilmer (Vizepräsidentin, Geschäftsführung),                                        Prof. Dr. Reinhold Bernhardt, Dr. Uwe Justus Wenzel.      Revisoren: lic. phil. IRoger Thiriet, Dr. Christine Christ-von Wedel